Jetzt am Kiosk
E-Mag

  • Movember-Blog

November ist Movember. Dann lassen sich jedes Jahr Millionen Männer auf der Welt einen Schnauzer (englisch: Mo) wachsen, um auf das Thema Gesundheitsvorsorge bei Männern aufmerksam zu machen – und um Spenden für die Prostatakrebsforschung zu sammeln. Da macht Men¹s Health natürlich mit: 14 Kollegen schreiben hier täglich über ihre Schnauzer-Fortschritte, über Reaktionen von Frauen und Freunde und über ihre Erfahrungen mit Urologen.

alle Blogs

Nico: “Mein Leben frei Schnauze(r)”

10. Nov 2012

Autor: Marco (Beiträge anzeigen)
Trackback

Schlagwörter: , , ,
Facebook Twitter

Nico: links ohne, recht mit (blondem) Schnauzbart

Nico: “Mein Schnauzer ist noch nicht auf Trucker-Niveau, aber was nicht ist, kann ja noch wachsen.”

10. Movember! Was machen Schnauzbartträger eigentlich beruflich? Spontan fällt auf: Schnauzer findet man klassischerweise unter Truckern, Cowboys, Wrestlern und Pornostars – alles verdammt harte Jungs. Zudem stehen diese Jobs vor allem für eins: Freiheit.

Der Trucker fährt durch die nahezu unendlichen Weiten der jeweiligen Kontinente. Für seinen LKW wie für seinen Bartwuchs sind Grenzen ein Fremdwort. Schnurrt der Motor, schnurrt auch der Bart. Als Cowboy der Moderne hält er die haarige Tradition am Leben, einzig der Cowboy-Hut wurde durch die Trucker-Cap ersetzt.

Sowohl Wrestler als auch Pornostars sind ebenfalls Grenzgänger. Zugegeben, beide Gattungen gehören nicht unbedingt zu den angesehensten, wenn’s um Schauspielerei geht! Aber beide arbeiten hart am Limit. Schnauzer-Legende Hulk Hogan etwa hat sein halbes Leben damit verbracht, so zu kämpfen, dass es dem Gegner fast schon weh tut. Selbst seine eingeölte, solariumgebräunte Haut ist hart an der Schmerzgrenze.

Macht mich meine Schnurre also nun ebenfalls zum Outlaw? Bis jetzt nicht wirklich, schließlich sitze ich zahm in der Redaktion und schreibe diesen Blog. Das mag allerdings auch an meiner Barthaarfarbe liegen, die den Schnauzer (noch) sehr dezent erscheinen lässt. Gebt mir 2 weitere Wochen Wachstum, dann werde ich über meine neue Freiheit berichten.

Peace, Nico

 PS. Wem mein neuer Bart-Style gefällt, kann das gerne hier oder auf Facebook kundtun. Oder sich uns anschließen und auch noch beim Movember mitmachen. Oder Geld spenden – nämlich dem Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe.

Unser Blogger des Tages: Nico Reiher (27), Social-Media-Redakteur, gehörte bisher zur Gattung der 3- bis 5-Tage-Bartträger und das vorrangig aus Bequemlichkeit. Risikofreudig nähert er sich nun seinem Idol aus Kindergarten-Tagen: Hulk Hogan.

Diesen Artikel Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Bloglines
  • Blogosphere News
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • TwitThis
  • email
  • Live-MSN
  • Print


Mehr zu Movember-Blog
» Heiko: "In memoriam Freddy Mercury"
» Marco: "So lief mein MOrathon"
» Thomas: „Mein unsichtbarer Schnurrbart“
» Peter: "Ich bin der Judas der Movember-Bewegung"
» Attiq: "Mein Bart ist eine Waffe"

Weitere Blogs