Der etwas andere Marathon

Die hard-Marathon

Hey Sportsfreunde,

hoffe ihr seid alle gut ins Wochenende gestartet? Bei mir lief es ganz gut. Was gibt es Neues?

Donnerstag: War aus sportlicher Sicht eine Katastrophe, da es keinen Sport gab. Es war Valentinstag! Ich habe mich an den Herd gestellt und fleißig neue Gerichte ausprobiert. Natürlich nur „sauberes“ Essen. Auf der Speisekarte standen als Vorspeise Jakobsmuscheln im Baconmantel auf Spieß mit Salat. Der Hauptgang war Rinderfilet auf Champignons mit einer Limitten-Chili-Sauce. Zum Nachtisch gab es ein low fat Quark-Tiramisu von meiner Freundin. Mit Magerquark, ohne Alkohol und ohne Mascarpone. Dafür mit viel Kirschen und Rumaroma. War sehr spannend und lecker.

Gestern Abend stand dann der Legday an. Die neuen Übungen finde ich super und die Umsetzung fällt mir sehr leicht. Allerdings bin ich beim Kreuzheben noch am Gewicht finden. Hatte mit 40 kg angefangen und nach der Hälfte auf 50kg erhöht. Selbst damit hab ich die volle Satzanzahl geschafft. Nächsten Freitag werd ich es mit 60kg probieren. Aber der Legday war nicht ohne. Ich merke jetzt schon ein ordentliches Ziehen in der Oberschenkelmuskulatur und freu mich schon auf die Ausdauereinheit die gleich auf dem Programm steht. 😉

Nach dem Legday ging es dann in den Marathon. Aber nicht irgendeinen, nein, es ging in den 10 Stunden Stirb langsam-Marathon. Alle 5 Teile hintereinander. War ein super Event aber es schlaucht ganz schön.

Morgen steht dann das erste Fazit nach 4 Wochen Training an. Ich bin gespannt auf das Ergebnis.

Achja, ich freue mich übrigens über 81 Likes auf meiner Seite. Das motiviert ungemein. Freu mich wenn ihr vorbeischaut: MP Sports & Motivation

Grüße

Philipp



Mehr zu Der Blog zum Cover-Model-Contest 2013
» Ausdauer und endlich wieder Champions League!!
» Never skip the Leg Day
» Hometrainer statt Sprints
» Munich Boom Teil 8 aka Pur vs. Roxette
» Der erste Cheatday seit 3 Wochen

Anzeige