Tag 30: Worst-Face-Szenario

Jetzt groß in Mode: der Drei(ßig)tagebart

Jetzt groß in Mode: der Drei(ßig)tagebart

Seitdem ich kundgetan habe, mich am Donnerstag unters Messer (eines Barbiers) zu legen, sprießen die Spekulationen – und zwar stärker als meine Bartstoppeln. Meine Frau kann sich am ehesten mit einem Dreitagebart anfreunden, meine Friseurin favorisiert einen Vollbart, meine Mutter wünscht sich einen Schnauzer („so wie bei deinem Vater“) und meine Lieblings-Kollegin schüttelt nur noch still den Kopf, wenn wir uns auf dem Flur begegnen. Wenn ich dieses Verhalten mal übersetzen darf: „Rasier dich endlich wieder!“ Ich selbst habe mich noch nicht für eine Bartform entschieden, aber meine Fantasie treibt wilde Blüten. Meine neueste Inspirationsquelle ist übrigens der Bildband „A Book of Beards“ von Justin James Muir, aber diese Prachtexemplare von Bart bleiben wohl für mich nur ein Traum ­– für Extensions braucht man mindestens 8 Zentimeter Echthaar, sagt meine Friseurin.
Bis morgen, Marco

"A book of Beards": 86 Bärte in einem Bildband vereint

„A book of Beards“: 86 Bärte in einem Bildband vereint



Mehr zu Marcos Bart-Blog
» Tag 12: Hände hoch oder ich küsse!
» Tag 11: (K)ein Bart für Deutschland
» Tag 16: *****bart!
» Tag 10: Bart ist die neue Glatze
» Woche 18: Meine letzten (Vollbart-)Tage sind gezählt

Anzeige