Tag 27: Bart macht schlau, schön, sexy und …

Das Schildchen, das um meinem Hals hängt, hat übrigens meine kleine Tochter gebastelt, damit sie mich auch mit Bart immer sofort erkennt. "Papa" steht drauf

Das Schildchen, das um meinem Hals hängt, hat übrigens meine kleine Tochter gebastelt, damit sie mich auch mit Bart immer sofort erkennt. „Papa“ steht drauf

Mit Bart hat man es nicht immer leicht. Erst letztens musste ich erfahren, dass Bartträger unter einem potenziellen Vitamin-D-Mangel leiden (siehe auch Burka-Studie oder Tag 22). Kurz danach hieß es: Bärtige neigen besonders schnell dazu zu verdursten (siehe auch Guinness-Studie oder Tag 23). Und jetzt lese ich auch noch, dass auch die Haut unter der Haarmode leidet, da der Gesichtsdschungel das Auftragen von pflegenden Feuchtigkeitscremes behindert (keine Studie). Man sieht: Eine Horrormeldung reiht sich an die nächste! Also habe ich mich gestern auf die Suche nach positiven Nachrichten für uns Bartträger gemacht – und bin fündig geworden: So hat etwa die Universität Kiel herausgefunden, dass ein Bart Männer sympathischer und intelligenter wirken lässt. Zudem traut man Bärtigen eher Jobs wie Wissenschaftler oder Professor zu (Universität Stockholm). Doch damit nicht genug: Männer mit Bart haben mehr Erfolg bei Frauen (University Newcastle) und genießen in der Bevölkerung ein höheres Ansehen (University Wellington). Dieselbe Uni hat übrigens auch festgestellt, dass ein Bart einen Mann alt aussehen lässt. Ich suche einfach weiter nach positiven Meldungen.
Bis morgen, Marco.



Mehr zu Marcos Bart-Blog
» Tag 22: Ein Bart kann eine Burka sein
» Tag 7: Angelinas Damenbart
» Tag 1: Bisher ging alles glatt
» Tag 32: Schnipp, schnapp, der Bart ist …
» Tag 3: Blick in die bärtige Zukunft

Anzeige